Tipps für einen stressfreien Umzug

Tipps für einen stressfreien Umzug

Alle, die schon einmal umgezogen sind (also quasi jeder…), kennen es: Hektik, Chaos, Aufwand, Stress. Kaum ein Umzug geht ohne unangenehme Überraschungen oder Zwischenfälle über die Bühne.

Wir haben uns überlegt, welche Knackpunkte zu dem vielleicht unnötigen Chaos führen und ein paar Tipps für einen stressfreien Umzug zusammengestellt:

Tipp 1: Die Vorbereitung

Wer in der vierten Etage ohne Aufzug wohnt und umziehen will, sollte stets darauf achten, Kisten nicht zu voll zu packen und sämtliche Möbel in einzeln tragbare Teile zu zerlegen. Lieber öfter die Stufen hoch und runter laufen als das ganze Treppenhaus mit zu großen Möbelteilen zu beschädigen. Stress mit Vermieter und Nachbarn lässt sich leicht vermeiden!

Gleiches gilt für die neue Wohnung. Hier empfehlen wir, ganz besondere Rücksicht auf die neuen Nachbarn zu nehmen. Der erste Eindruck zählt! Also bloß keine Beschädigungen im Treppenhaus hinterlassen.

Deshalb empfehlen wir, vor allem größere Möbelstücke genau zu vermessen und zu prüfen, ob alles durch das alte und neue Treppenhaus passt. Das spart wirklich viel Ärger, auch wenn es vielleicht etwas zeitaufwendiger ist.

Tipp 2: Die Kisten

Der finale Umzugstag rückt meist schneller in greifbare Ferne als erwartet. Wer kennt es nicht: Man kommt als Helfer zu einem Umzug und die Kisten sind nicht einmal fertig gepackt. Katastrophe! Also macht es besser: Frühzeitig Kisten organisieren (gibts auch gebraucht bei ebay) und jede freie Minuten nutzen, um alles für den finalen Tag vorzubereiten. Nichts ist wichtiger als ein reibungsloser Umzugstag und Vorbereitung ist alles!

Apropos Kisten: Pro qm Wohnfläche rechnet man als Faustformel einen Umzugskarton in Standardgröße.

Wie in Tipp 1 erwähnt empfehlen wir unbedingt, Kisten nicht zu voll zu packen. Auch ist es für alle Beteiligten angenehmer, etwas kleinere Kisten zu nehmen. Und packt bitte immer alle schweren Sachen unten in die Kisten.

Tipp 3: Der Transporter

Mal schnell einen Sprinter gemietet und los gehts. …Oder auch nicht. Vor allem bei einem Umzug mit größerer Distanz sollte man dringend darauf achten, einen möglichst großen Transporter zu mieten. Diese sind oft schon frühzeitig ausgebucht. Also kümmert Euch auch frühzeitig drum! Schließlich kostet es viel Zeit und Nerven, wenn man mit einem kleinen Transporter fünf Fahrten machen muss, statt mit einem großen Transporter nur eine.

Tipp 4: Die Helfer

Wer kennt es nicht: Alle möglichen Freunde bieten ihre Hilfe beim Umzug an. Am Umzugstag steht man dann doch alleine da. Ahh! Eine Vollkatastrophe! Deshalb am besten eine Whatsapp-Gruppe starten und alle über den aktuellen Stand informieren und genau Bescheid geben, wann sich wer wo einfinden soll. Dann wird die Planung für alle Beteiligten verbindlich, transparent und gut organisiert.

 

…Natürlich war das nur ein Auszug von Umzugstipps. Das Thema werden wir künftig noch intensiver beleuchten, schaut regelmäßig bei uns vorbei!

Leave a Comment