Immobilie als Kapitalanlage

Ist eine Immobilie (Haus, Wohnung oder Garage) als Kapitalanlage die richtige Alternative zum herkömmlichen Anlageformen wie Sparbuch oder Aktien. In der aktuellen Nullzinsphase auf Sparguthaben überlegen viele Anleger sich eine Immobilie als Kapitalanlage anzuschaffen. Noch dazu werben die Banken mit historisch niedrigen Zinsen.

Jeder der mit dem Gedanken spielt sich eine Immobilie als Kapitalanlage anzuschaffen sollte gewisse Punkte beachten. Ein Haus, eine Wohnung oder eine Garage welche vermietet werden soll birgt auch immer Risiken.

Mit einem vermieteten Objekt nimmt man sich Flexibilität gegenüber Sparbüchern, Tagesgeldkonten und Aktien. Häufig bestehen Darlehen zur Finanzierung mit einer Zinsbindung von 10 oder mehr Jahren, welche nur mit einer Vorfälligkeitsentschädigung – hier zum Vorfälligkeitsentschädigungsrechner – gekündigt werden können. Fällt die Miete einmal aus müssen Hausgeld und Darlehen weiter bedient werden. Im schlimmsten Fall muss die Immobilie veräußert werden, was bei Vermieteten Objekten nicht immer ganz einfach ist.

Wer den noch eine Immobilie als Kapitalanlage in Betracht zieht sollte die Rendite nicht aus den Augen verlieren. Egal wie verlockend das Angebot und die Finanzierung ist. Teilen Sie den angebotenen Kaufpreis durch die vergleichbare Jahreskaltmiete eines Mietobjektes. Ist der Faktor größer als 25 ist das Objekt als Geldanlage riskant. Ein Faktor bis 20 spricht wirtschaftlich für einen Kauf.

Leave a Comment