Wo darf ich als Mieter meine Wäsche trocknen?

Wo darf ich als Mieter meine Wäsche trocknen?

Grundsätzlich gilt: Der Mieter darf seine Wäsche in seiner Wohnung trocknen – ohne Einschränkungen durch den Vermieter. Der Deutsche Mieterbund (DMB) ist der Meinung, dass eine Klausel im Mietvertrag unwirksam ist, die das Aufhängen von Wäsche in der Wohnung verbietet.

Das gelte laut DMB auch dann, wenn es im Haus einen Gemeinschaftskeller oder Speicher zum Aufhängen und Trocknen der Wäsche gibt. Ein Verbot in der Hausordnung, Wäsche außerhalb eines Trockenraums aufzuhängen, sei nach einer Entscheidung des Landgerichts Düsseldorf (21 T 38/08) unwirksam.

Jeder Mieter hat das Recht, seine „kleine“ Wäsche auf seinem Balkon zu trocknen. Es ist ebenso erlaubt, auf dem Balkon eine Wäscheleine zu spannen oder eine Wäschespinne aufzustellen. Soweit der Mieter die Wäsche in der Wohnung, z.B. im Badezimmer, trocknet, muss er durch ausreichendes Lüften sicherstellen, dass keine Feuchtigkeitsschäden wie bspw. Schimmel entstehen. Für die „große“ Wäsche sollten möglichst die hierfür vorgesehenen Gemeinschaftsräume, wie Speicher oder Trockenkeller genutzt werden, empfiehlt der Deutsche Mieterbund. Laut DMB ist der Mieter auch dazu berechtigt, in seiner Wohnung einen Wäschetrockner aufzustellen. Ist eine ordnungsgemäße Ablüftungsvorrichtung vorhanden, muss diese genutzt werden. Wer als Mieter die Luft lediglich mit einem Schlauch nach außen leitet, muss mit einem Verbot rechnen. Nachbarn, die in diesen Fällen durch Nebelschwaden des Wäschetrockners erheblich belästigt werden, können die Miete mindern. Unproblematisch sind sogenannte Kondensattrockner. Die darf ein Mieter grundsätzlich immer aufstellen.

Wir weisen an dieser Stelle gern an die tollen Dienstleistungen des DMB hin:

Ausführliche Rechtsberatung zu allen wohnungs- und mietrechtlichen Fragen gibt’s bei den DMB-Mietervereinen. Telefonische Erstberatung unter 0900/12 000 12 (aus dem deutschen Festnetz – 2 Euro pro Minute).

Quelle: Deutscher Mieterbund

Leave a Comment